NFC Wild Card: New York Giants @ Green Bay

Das letzte Spiel in der Wild Card Runde bestreiten die beiden Mannschaften der NFC East (New York Giants) und der NFC North (Green Bay Packers) am Sonntag Abend um 22.30 Uhr  (Sat.1). Die Spieler und Fans dürfen sich auf jeden Fall warm anziehen, denn die Temperaturen im Lambeau Field sollen auf bis zu -10 Grad Celsius fallen! Ob die äußeren Bedingungen letztendlich ein entscheidender Faktor sein werden, bleibt abzuwarten – uns steht ein heißer Playoff-Kampf bevor.

header_nyq_gb

 

New York Giants

Mit einer Bilanz von neun Siegen und zwei Niederlagen aus den letzten elf Partien gehen die Giants mit einer breiten Brust in die Playoffs. Nach zwei Saisonsiegen gegen das Überteam aus Dallas, müssen sie sich vor niemandem verstecken. Zwar liegt die Offense mit 5291 Total Yards nur auf Platz 25 und 17.8 Punkte pro Spiel sind der zweitschlechteste Wert der NFL, die Giants sind aber eines der effizientesten Teams der Liga. Der Schlüssel zum anhaltenden Erfolg ist die Win Ugly Strategie – auch 2008 und 2012 konnten sie mit einer ähnlichen Spielweise den Titel gewinnen.

Ihr Superstar und Top Receiver Odell Beckham Jr. hat in dieser Saison 1,367 Yards (Platz 3), 10 Touchdowns (Platz 5) und durchschnittlich 85.4 Yards pro Spiel (Platz 5) erzielen können. Er zählt schon seit letzter Saison zu den absoluten Leistungsträgern der New York Giants. Dank seiner unfassbaren Athletik und einer gewissen Portion Wahnsinn passt er perfekt in die Big-Play-Mentalität der Giants.

Was jedoch etwas auf der Strecke geblieben ist, ist das Laufspiel. Running Back Rashad Jennings konnte in dieser Saison nur 593 Yards (Platz 27) und nur drei Touchdowns erzielen (Platz 45). Die komplette Rushing Offense konnte nur 1412 Yards (Platz 29) und gerade einmal 6 Touchdowns (Platz 32)  durch das Laufspiel erzielen. Angesichts der schwierigen Wetterbedingungen am Sonntag könnte auf Jennings einiges an Arbeit zukommen, die O-Line ist also gefordert.

Das Prunkstück der laufenden Saison ist aber ganz klar die Defense. Pro Spiel kassierten die Giants nur 17.8 Punkte (Platz 1), in der Red Zone konnte die gegnerische Offense nur 39.53 % ihrer Drives mit einem Touchdown abschließen – der beste Wert der Liga. Insgesamt steht die Defense mit 339.7 Yards pro Spiel auf einem stabilen zehnten Platz.

header_nyg_stats

Der entscheidende Faktor für die New York Giants wird eindeutig die Defense sein. Gegen einen glänzend aufgelegten Aaron Rodgers wird gerade der Passing-Defense einiges abverlangt. Zwar stehen die Giants hier nur auf Platz 23 (251 Yards pro Spiel), trotzdem kassierten sie die zweitwenigsten Passing-Touchdowns (15) aller Teams. Eine weitere Stärke der Giants ist das Erzwingen von Interceptions, was sich deutlich an 19 abgefangenen Bällen zeigt (Platz 4) – bester Spieler in dieser Disziplin ist Dominique Rodgers-Cromartie mit sechs Interceptions.

Rechtzeitig zu den Playoffs scheint die Verteidigung zu Höchstform aufzulaufen. In den letzten drei Spielen verbesserte sich die Red Zone Defense auf unfassbare 16.67 %. In diesen Spielen (Detroit, Philadelphia, Washington) zeigte die Defense, dass sie es auch mit den besten Quarterbacks der Liga aufnehmen kann – Aaron Rodgers dürfte gewarnt sein.

Am anderen Ende des Feldes sind die Giants vor allem von ihrem Wide Receiver Odell Beckham Jr. abhängig. Er hat eine grandiose Regular Season gespielt und zählt mit 1,367 Yards (Platz 3), 10 Touchdowns (Platz5) und 85.4 Yards pro Spiel (Platz 5) zu den Top Receivern der NFL. Da das Laufspiel bekanntlich nicht existiert – 1412 Yards (Platz 29) und sechs Touchdowns (Platz 32) – müssen sie sich auf ihren Superstar verlassen können. Die Chancen auf weitere Highlights von OBJ stehen nicht schlecht, denn Green Bay’s Pass-Defense steht mit 269 Yards pro Spiel nur auf Platz 31.

Ob das Wetter den New York Giants einen Strich durch die Rechnung machen wird, ist abzuwarten. Bisher konnten sie lediglich vier ihrer acht Auswärtsspiele gewinnen, diese Schwäche könnte ihnen im eiskalten Green Bay  zum Verhängnis werden.


Green Bay Packers

Mit Aaron Rodgers haben die Green Bay Packers den momentan wohl konstantesten Quarterback der NFL in ihren Reihen. Die Statistiken sprechen für sich: 4,428 Yards (Platz 5), 40 Touchdowns (Platz 1) und 277 Yards pro Spiel (Platz 7). In den letzten sieben Spielen konnte Rodgers bärenstarke 18 Touchdowns erzielen, ohne dabei eine Interception zu werfen. Nach einer Schwächephase zur Saisonmitte mit vier Niederlagen in Folge, konnten die Packers ihre verbleibenden sechs Saisonspiele eindrucksvoll gewinnen und sich somit das Playoff-Ticket sichern. In den letzten vier Saisonspielen zeigte das Team von Headcoach Mike McCarthy was wirklich in ihnen steckt, konnten sie doch immer über 30 Punkte erzielen.

In der Defense hätte es jedoch besser laufen können. Zwar konnte Green Bay immer hoch gewinnen, doch mit insgesamt 5823 Yards (Platz 22) und 24.3 zugelassene Punkte pro Spiel (Platz 23) war es immer ein schmaler Grat für die Packers. Zudem ließ die Defense in der Red Zone den Gegner bei 62,22 % seiner Angriffe zu einem Touchdown kommen (Platz 28).

header_gb_stats

Um gegen die Giants zu siegen wird es ganz klar über die Pass-Offense der Green Bay Packers gehen. Mit Wide Receiver Jordy Nelson hat Aaron Rodgers immer eine Anspielstation auf die er sich verlassen kann. Nelson konnte in der Regular Season 1,257 Yards (Platz 6) und 14 Touchdowns erzielen (Platz 1). Zwar wird es Rodgers gegen die starke Defense der Giants schwer haben, mit einer Erfolgsquote von 60.61 % in der Red Zone (Platz 10) müssen sich die Packers aber nicht verstecken.

Für die Defense der Green Bay Packers wird es hingegen ein hartes Spiel. Gegen die starke Passing Offense der Giants scheint Green Bay kein Mittel zu besitzen. 269.2 Yards pro Spiel zu (Platz 31) und die gegnerische Erfolgsquote von 62.22 % in der Red Zone (Platz 28) zeigen deutliche Schwächen und erlauben den Gegnern zu einfachen Punkten zu kommen (24.3 PPG, Platz 21).

Wenn Aaron Rodgers aufdreht und seine Form der letzten Wochen weiterhin bestätigt, wird es auch die Defense der New York Giants schwer haben ihn zu stoppen. Ein Fragezeichen steht jedoch hinter der Passverteidigung. Kann sie die Big Plays von Eli Manning und Odell Beckham Jr. stoppen? Vielleicht spielt den Packers das Wetter in die Karten, denn die Spiele im Labeau Field sind berüchtigt und kein Team tritt gerne in „The Frozen Thundra“ an.

Max

 

2 Kommentare

  1. Danke für die tolle Analyse! Ich glaube, das Spiel kann auf 2 Arten verlaufen: 1. Die Packers gehen früh in Führung, Eli wird nervös und wirft ein paar Interceptions und das Spiel ist im 3. Viertel entschieden oder 2. es bleibt die ganze Zeit spannend und es wird erst ganz am Ende entschieden. Denn Rodgers kann immer zurückkommen 😉 zur Not mit einer Hail Mary…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s