Frage der Woche: Peterson vor Comeback! Reicht’s für die Playoffs?

Adrian Peterson hat in einer Radioshow sein Comeback für das Spiel gegen die Indianapolis Colts angekündigt. Kann er die Offense-Probleme der Minnesota Vikings beheben und sie in die Playoffs führen? Unsere Frage der Woche!

frage-der-woche-petersonNicolas: Ob Adrian Peterson der schlechtesten Rushing-Offense der Liga hilft? Oh ja! Gerade mal 954 Yards konnten die Vikings in dieser Saison erlaufen, das ist unfassbar schlecht und sorgt dafür, dass der ganze Druck auf den Schultern von Quarterback Sam Bradford lastet. In den vergangenen drei Spielen konnte er zwar immer mindestens 224 Yards werfen, letztendlich kassierte sein Team aber zwei Niederlagen. Sam Bradford kam gerade mal auf zwei Touchdowns und eine Interception.

Natürlich darf man von Peterson keine Wunder erwarten, aber er verleiht der Offense der Vikings neue Möglichkeiten im Play-Calling. In den verbleibenden Saisonpielen warten drei mittelmäßige Lauf-Verteidigungen (Indianapolis 23. / Green Bay 9. / Chicago 19.), denen die Vikings auch mit dem Ball in der Hand Probleme bereiten könnten.

Ich denke nicht das Peterson nach seiner langen Verletzung die gegnerischen Verteidigungsreihen auf Anhieb spalten wird, wie Moses das rote Meer – aber er ist nach wie vor Adrian Peterson! In der letzten Saison konnte er 4.5 Yards pro Versuch erzielen, am Ende der Saison reichte es für 1.485 Yards und Platz 1 aller Running Backs! Vor der Saison lagen die größten Hoffnungen auf ihm und Teddy Bridgewater, das sich beide relativ früh in der Saison verletzt haben war sehr ärgerlich.

Ob es letztendlich für die Playoffs reicht ist schwer zu sagen, eigentlich müssten sie dazu alle drei Spiele gewinnen. In dieser verrückten Saison scheint aber nichts unmöglich und die Vikings besitzen mit Adrian Peterson eine richtige Waffe für die verbleibenden Spiele.

Max: Dass die Minnesota Vikings die schlechteste Lauf-Offense der NFL haben ist kein Geheimnis. Mit 954 Yards und gerade einmal 3.0 Yards pro Laufspiel ist es nicht verwunderlich, dass sie auf Platz 32 stehen. Aus diesem Grund ist es für die Fans der Vikings umso erfreulicher, dass Adrian Peterson am Sonntag gegen die Indianapolis Colts wieder auflaufen will. Er war seit dem zweiten Spieltag verletzt und wurde schmerzlich vermisst.

Ich bin mir unsicher, ob er die Offense der Minnesota Vikings alleine tragen kann. Der 31-jährige Runningback konnte in seinen zwei Saisonspielen noch keinen Touchdown erlaufen und kam gerade mal auf 50 Yards. Ok, es waren nur zwei Spiele, doch hat er im Durchschnitt nur 1.6 Yards erzielt und sein längster Lauf waren gerade einmal 9 Yards – nicht viel für einen Adrian Peterson. Wenn man sich einmal die Statistiken der vergangenen Jahre ansieht, hatte er immer schwankende Leistungen abgeliefert (2015: 1.485 Yards; 2014: 75 Yards; 2013: 1.266). Vor zwei Jahren konnte er auch nur ein Spiel bestreiten. Damals hatte er infolge einer Anklage wegen Kindesmisshandlung ab dem zweiten Spieltag die komplette Saison gefehlt. Er wurde von den Vikings und der NFL gesperrt.

2015 war dann sein Jahr! Mit 1.485 Yards war er zum dritten mal in seiner Karriere der erfolgreichste Runningback der Liga. Doch 2016 folgte der Schock, im zweiten Spiel verletzte er sich am Meniskus und kann erst jetzt wieder am Spielbetrieb teilnehmen.

Ich denke Peterson wird es schwer haben, die Vikings alleine in die Playoffs zu führen. Wie Nicolas schon sagte, müssten sie eigentlich alle drei Spiele gewinnen, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sie sich gegen die Colts und die Packers durchsetzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s