NFL Week 13: Die Gewinner und Verlierer

gewinner-und-verlierer

Gewinner:

New England Patriots Defense: Mit einem ungefährdeten Sieg gegen die Los Angeles Rams kommen die New England Patriots den Playoffs immer näher. Das haben sie nicht nur Tom Brady zu verdanken, sondern auch der bärenstarken Defense!

Diese hat in der ersten Halbzeit gerade einmal 25 Yards zugelassen. Rekordverdächtig! Nicht ohne Grund stehen sie auf Platz 10 des Defense Ranking in der NFL mit 4047 Yards. Sollte New England es in die Playoffs schaffen, wird die Defense ein Schlüsselelement sein. Tom Brady kann sich auf jeden Fall auf seine Defense verlassen.

Baltimore Ravens Offense: 32 Punkte machen am Ende den Unterschied, der höchste Sieg der Franchise aus Maryland! Mit 38:6 konnten die Baltimore Ravens gegen die eigentlich so starken Miami Dolphins gewinnen. Ein Grund war die starke Offense, angeführt von Quarterback Joe Flacco, der sein bisher stärkstes Saisonspiel gezeigt hat (36-47, 381 Yards, 4 TD, 1 INT), bis hin zur O-Line die ihren Quarterback geschützt hat und keinen Sack zugelassen hat.

Auch Dennis Pitta provitierte von seinem grandios aufspielenden Quarterback. Der 31-jährige Tight End erzielte zwei Touchdowns bei 9 gefangenen Pässen und stolzen 90 Yards Raumgewinn. Sollte die Offense der Ravens auch in den kommenden Spielen solche Zahlen auflegen, sind sie ein äußerst unangenehmer Gegner!

Eric Berry: Er war wohl der Mann des Abends und erzielte die entscheidenden Punkte beim so wichtigen Sieg gegen die Atlanta Falcons! Dem 27-jährigen gelang zum Ende des vierten Quarters die entscheidende Interception.

Mit seinem tollen Stellungsspiel konnte er die two-point-conversion der Falcons verhindern und brachte den Ball für die entscheidenden zwei Punkte in der Endzone unter. Das war schon seine zweite Interception in diesem Spiel. Zuvor hatte er im dritten Quarter ebenfalls eine Interception gefangen und damit einen Touchdown erzielt.

Somit hat er alleine in diesem Spiel mehr Punkte als die Miami Dolphins oder die San Francisco 49ers erzielt. Außerdem ist er der erste Spieler in der Geschichte der NFL, der durch eine Interception und eine abgefangene two-point-conversion auf die Anzeigetafel kommt!

Nach einer Krebsdiagnose vor zwei Jahren, war er bei diesem „Heimspiel“ natürlich zu tränen gerührt. Er ist nur einen Steinwurf von Atlanta entfernt aufgewachsen und seine Eltern waren natürlich unter den Zuschauern im Georgia Dome. Zu diesem besonderen Spiel, kann man ihm nur gratulieren!

Tom Brady: Was soll man zu diesem Mann noch schreiben, manchmal fehlen einem einfach die Superlative! Gestern hat er also wieder einen Rekord gebrochen.

Das Spiel gegen die Los Angeles Rams war nicht nur der 10. Sieg der New England Patriots in dieser Saison, es war auch der 201. Sieg für Tom Brady in seiner NFL-Karriere. Kein Quarterback hat das vor ihm geschafft.

Wir ziehen unseren Hut vor so einer unfassbaren Leistung.
Herzlichen Glückwunsch Tom!

Verlierer:

Atlanta Falcons: Es wird langsam eng für die Atlanta Falcons. Mit einer weiteren unnötigen Niederlage gegen die Kansas City Chiefs kommen die starken Tampa Bay Buccaneers immer näher. Beide Teams stehen bei sieben Siegen und fünf Niederlagen.

Die entscheidenden Situationen gingen von Quraterback Matt Ryan aus, denn durch seine zwei Interceptions konnte Kansas das Spiel noch drehen. Ärgerlich für ihn. Ryan hatte vor der Partie erst fünf Interceptions in dieser Saison geworfen, nun haben zwei weitere dafür gesorgt, dass die Falcons noch einmal alles in die Waagschale legen müssen um die Playoffs zu erreichen.

Die Atlanta Falcons besitzen mit den Rams, den 49ers, den Panthers und den Saints zwar ein leichteres Restprogramm als die Konkurrenz aus Tampa Bay (Saints, Cowboys, Saints, Panthers), das Rennen um den Playoff-Einzug ist aber äußerst offen!

Colin Kaepernick: Die Saison der 49ers ist eine Katastrophe, soviel steht fest. Am Sonntag Abend sorgte Colin Kaepernick aber für einen neuen Tiefpunkt der stolzen Franchise aus San Francisco. Er konnte in der ersten Hälfte sage und schreibe 4 (ja, vier!!!) Passing-Yards erzielen und wurde ganze fünf mal gesacked! Er ist der erste Spieler in der NFL-Geschichte, der diesen traurigen Rekord aufstellen konnte. Natürlich nur dank kräftiger Mithilfe seiner O-Line!

Am Ende fand sich der 29-Jährige auch auf der Bank wieder. Sein Ersatz Blaine Gabbert konnte immerhin 35 Yards (4-10 Pässe) erzielen, an der deutlichen 26:6-Niederlage im Schneegestöber von Chicago konnte aber auch er nichts ändern.

Nach dieser Saison besitzt Colin Kaepernick die Option aus seinem Vertrag auszusteigen, ob der einstige Hoffnungsträger jedoch ein neues Team finden würde, ist fraglich.

Earl Thomas: Diese Nachricht war ein Schock, nicht nur für Fans der Seattle Seahawks. Der erst von einer Verletzung zurückgekehrte Safety brach sich im Spiel gegen die Panthers sein Bein und fällt somit für die restliche Saison aus.

Das ist bitter für die Seattle Seahawks, denn möglicherweise war es das  letztes Spiel für Thomas in seiner NFL Karriere. Der 27-jährige bedankte sich auf Twitter für die Anteilnahme, lies aber auch Raum für Spekulationen. In seiner jetzigen Situation kann man ihm nur gute Besserung wünschen!

Wir würden uns auf jeden Fall freuen, ihn wieder auf dem Rasen im Century Link Field zu sehen!

Todd Gurley: Die Los Angeles Rams konnten gerade einen Touchdown erzielen und den Abstand auf zwei Punkte verkürzen. Die Uhr zeigt noch 25 Sekunden im vierten Viertel an. Headcoach Jeff Fisher signalisiert seinem Quarterback Jarred Goff er soll die two-point-conversion ausspielen. Spannung pur!

Mit einem beherzten Sprint auf der rechten Seite erzielt Todd Gurley die entscheidenden Punkte zum Sieg seines Teams.

Okay, aufwachen!

Viele von euch kennen diese Szene, es handelt sich natürlich um das Intro des Konsolenspiels Madden 17. Auf dem 22-jährigen Runninback der Rams liegen die Hoffnungen einer ganzen Stadt. In der Vorsaison konnte er 1.106 Yards erlaufen, wurde Offense Rookie of the Year und sogar in den ProBowl gewählt!

In der laufenden Saison kommt die Offense der Rams allerdings überhaupt nicht in Fahrt. Gurley konnte bisher lediglich 679 Yards und vier Touchdowns erlaufen, im Teamvergleich belegen die Männer aus Hollywood einen katastrophalen 30. Platz in der Rushing-Offense.

Mit Jared Goff und Todd Gurley besitzt das Team aus Los Angeles alles, was es für eine erfolgreiche Zukunft benötigt. Der Vertrag von Fisher wurde um zwei weitere Jahre verlängert, es kann also konstant gearbeitet werden. Sollte sich diese Konstanz auf dem Platz zeigen, werden sich auch die Fantasy-Besitzer von Gurley über bessere Statistiken freuen. Bis dahin gilt er für uns als einer der Verlierer des Spieltages und sogar der gesamten Saison!

Max & Nicolas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s