Buffalo Bills: von 0-2 auf 4-2

Man merkt bereits in den ersten Spielen der Saison, dass es in der NFL kein langsames Abtasten gibt. Schon jetzt werden die Weichen gestellt, wer in die Playoffs einzieht und wer von zu Hause aus zuschauen darf.

Eine der heißesten Mannschaften sind momentan die Buffalo Bills, man mag es kaum glauben. Die ersten zwei Spiele wurden verloren, nach sechs Wochen stehen sie trotzdem bei einer Bilanz von 4-2.  Die Defense war zu Saisonbeginn das Hauptproblem, denn sie konnte keinen Druck auf den gegnerischen Quarterback ausüben, die Linebacker waren fast immer einen Schritt zu langsam.

Eine Entlassung bringt den Umschwung

Als Headcoach Rex Ryan nach den beiden Auftaktniederlagen völlig überraschend seinen Offensiv-Koordinator (!) Greg Roman  feuerte, sah es aus wie ein Akt der Verzweiflung … doch es hat geholfen. In seiner kurzen Zeit als neuer Offensiv-Koordinator hat Anthony Lynn das Spiel der Buffalo Bills völlig umstrukturiert. Dies hatte zur Folge, dass die Bills vier Siege in Folge erzielen konnten. Gegen die Cardinals, die Patriots, die Rams und die 49ers zeigte die Manschaft ein völlig anderes Gesicht. Gerade das 16:0 gegen die New England Patriots wird noch lange in Erinnerung bleiben, war es doch die erste Heimniederlage ohne erzielten Punkt im heimischen Gillette Stadium für das Team von Coach Bill Belichick.

Als Lynn seinen Posten antrat, musste er feststellen, dass die Offensiv-Waffe der Bills, Wide Receiver Sammy Watkins, nicht zu 100 % Fit ist. Buffalos Erfolg im letzten Jahr (8-8) war stark vom 23-Jährigen Passempfänger abhängig, doch seine Fußverletzung macht es dieses Jahr nicht möglich diese Strategie zu wiederholen. Es musste eine andere Lösung her, um die Offensive der Bills wieder gefährlich zu machen. Betrachtet man die vergangene Saison, lag die Lösung auf der Hand: das Running Game. Mit 2432 erlaufenen Yards belegte die Mannschaft um Superstar LeSean McCoy im verganenen Jahr den ersten Platz in der NFL.

Nach durchschnittlich 75.5 Rushing Yards in den ersten beiden Saisonspielen, haben sich die Bills in den nächsten vier Wochen auf unfassbare 211.8 Rushing Yards gesteigert. Es war nicht immer das schönste Runnig Game mit großen Raumgewinnen und rafiniert freigeblockten Laufwegen, doch wenn man den Buffalo Bills momentan gegenüber steht, fühlt es sich so an, als ob man von einer Dampfwalze überfahren wird.

Reicht es dieses Jahr für die Playoffs?

Nach dem 45:16-Sieg gegen die San Francisco 49ers sagte McCoy: „Wir leisten so viel im Laufspiel, egal ob nach außen, durch die Mitte, eine Option-Route oder ein Fake. Selbst unser Quarterback kann mit dem Ball laufen. Wir haben jede Menge Möglichkeiten, man muss sich also intensiv auf uns vorbereiten.“

Spieler wie LeSean McCoy oder Tyrod Taylor sind Naturtalente im Laufspiel, sie haben durch das angepasste System von Lynn enorm profitiert. Buffalos Offensive präsentiert sich nun mit einer Vielzahl von Formationen und einem unkonventionellem Playbook, was sie zu einer schwer einzuschätzenden Mannschaft macht. Gerade McCoy wirkt unter Lynns kühnem Offensiv-Spiel wie beflügelt. Er hatte 470 yards und fünf Touchdowns in den letzten vier Spielen. Eine deutliche Steigerung zu den ersten beiden Spielen, in denen er lediglich 117 yards und einen Touchdown erzielen konnte.

Leider verletzte sich McCoy am 20. Oktober am Knie und geht somit angeschlagen in die nächsten Partien. Bis zu seiner vollständigen Genesung ruhen die Playoff-Hoffnungen also auch auf den Schultern von Backup-RB Mike Gillislee, der bisher 117 Yards aber noch keinen Touchdown erlaufen konnte. Auf Offensiv-Koordinato Anthony Lynn und die Buffalo Bills kommen also spannende Wochen zu. Das sie das Zeug zur Playoff-Mannschaft besitzen, haben sie in den vergangenen vier Partien jedoch eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Max

photo credits: Keith Allison

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s