Frage der Woche: Kann Landry Jones die Steelers tragen?

Nach der Meniskus-Operation steht Ben Roethlisberger den Pittsburgh Steelers zwischen 4 und 6 Wochen nicht zur Verfügung. Für viele stellt sich die Frage, ob Ersatz-Quarterback Landry Jones diese Last tragen kann und die Playoff-Hoffnungen der Männer in Schwarz-Gelb aufrecht erhalten kann. Unsere persönliche Einschätzung:

Nicolas

Der Verlust von Big Ben wiegt schwer, Landry Jones ist definitiv kein Quarterback dem ich die Zukunft der Franchise anvertrauen würde.
ABER: Pittsburgh hat mehr Waffen als nur Roethlisberger. Mit Le’Veon Bell und DeAngelo Williams steht das 8. beste Runningback-Duo der Liga in unseren Reihen (4.5 yards per carry), mit Antonio Brown, Marcus Wheaton und Darrius Heyward-Bey besitzen wir Wide Receiver, die jedem Quarterback das Leben erleichtern. Nicht zu vergessen ist die bisher überragende Leistung von „Outlaw“ und Tight End Jesse James. Mit einigen Anpassungen im Play-Calling und der richtigen Abstimmung zwischen den Spielern, sollte das Selbstvertrauen von Jones steigen.
Das Spiel wird im Angriff zwar etwas berechenbarer, die Verteidigung bekommt es trotzdem noch mit absoluten Ausnahmespielern wie Bell und Brown zu tun.

Was dem Team jedoch Erfolge kosten wird, ist das nach wie vor zögerliche Blitz-Calling in der Defense. Die bisherigen Niederlagen waren meiner Meinung nach ganz klar auf eine schwache Verteidigung zurückzuführen. Bei den kommenden Gegnern New England Patrios (anschließend ByeWeek), Erzrivale Baltimore Ravens und dem Überraschungsteam aus Dallas wird eher die Defense über Sieg und Niederlage entscheiden, als Landry Jones.

Max

Der Verlust von Big Ben ist natürlich ein herber Rückschlag, keine Frage. Letztes Jahr zog er sich eine Schulterverletzung zu und jetzt wurde er am Meniskus operiert … in den letzten Spielen konnte man beobachten, dass seine Formkurve stark nach oben zeigte. Der Ausfall kommt also für ihn und die gesamte Franchise zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt.

In der vergangenen Saison hieß der Ersatz-Quarterback bereits Landry Jones. Dieser sagte damals selbst, dass ihm die Spielzeit gut getan hat und er Selbstvertrauen tanken konnte. Ich denke er ist erneut dazu bereit, die Offense zu tragen. 
Nicht zu vergessen sind die aktuellen Top-Leistungen von Le’Veon Bell und DeAngelo Williams. Ich glaube, dass Jones jedoch ein oder zwei Spiele braucht um seine volle Leistung abzurufen. Doch dann wird er zeigen was er kann, die Offense sollte also weiterhin die Stärke der Steelers sein – jedoch mit Abstrichen.

Beim zweiten Punkt bin ich ganz bei dir, Nicolas. Unsere Defense ist so schwach wie seit Jahren nicht mehr und es warten schwere Gegner. Entscheidend für weitere Erfolge wird sein, ob die Abwehr um James Harrison, Ryan Shazier und Cameron Heyward endlich zeigt, was wirklich in ihr steckt!

Die nächsten Wochen werden unheimlich interessant, denn die Ravens haben gezeigt, dass sie jedes Spiel knapp gestalten können und die Bengals wollen ihren schlechten Start natürlich wieder gut machen. Die AFC North bleibt also umkämpft wie nie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s